16.08.2014 | Heidenau, Festwiese

Wir sind immernoch hin und weg und völlig sprachlos, aber wir versuchen mal, unsere Eindrücke in Kurzform zu Papier zu bringen. Zweifelsohne war der Auftritt beim 5. Rock am Damm - Festival unser bisheriges Highlight des Jahres. Nachdem wir mit der S-Bahn angereist waren und die Location nahe der Elbe erreicht hatten, wurden wir herzlich vom Heidenauer Musikverein begrüßt, die soeben ihren Soundcheck absolvierten. Gleich nach der Ankunft gab es ein Willkommensbierchen für die komplette Band und wir konnten den Songs vom Musikverein lauschen und uns in der Sonne entspannen. Gegen 18 Uhr dann eine kleine Umbauzeit für uns. Ein Soundcheck war kaum erforderlich, da der anwesende Techniker uns förmlich alle Wünsche von den Augen ablaß und absolut sein Fach beherrschte. Pünktlich 18 Uhr spielten wir unser Programm bei schönstem Wetter und hervorragendem Sound. Vom ersten Song an, hatten wir das Publikum auf unserer Seite und somit reihte sich auch dieser Auftritt in die lange Liste der unvergesslichen Auftritte ein. Nach einer knappen Stunde, die wir Zeit hatten wurde lauthals nach einer Zugabe gerufen und so konnten wir noch unser Raucherlied zum Besten geben. Die Leute sangen und klatschten, dass es uns sehr schwer fiel die Bühne für die nächsten Bands freizugeben. Der neue Sound kommt bei Euch an und wir sind mehr als stolz, dass wir auch mit (oder vielleicht gerade wegen) dem Schlagzeuger die Bühne richtig gerockt haben und wir auch in Eurer Erinnerung bleiben. Keine fünf Minuten waren wir von der Bühne, da kam auch schon der Veranstalter und fragte uns, ob wir nicht auch im kommenden Jahr wieder dabei sein wollen. Ohne Frage bejahten wir seinen Wunsch und freuen uns jetzt schon riesig auf unseren Auftritt 2015. Ein großes Lob an die Veranstalter für die mehr als perfekte Organisation des Ablaufes, des Sounds und Lichtes und nicht zuletzt das leckere Catering im Backstagebereich. Bis 23 Uhr lauschten wir den Bands, die nach uns spielten:Dr. Kobayashi Maru & the Mothership Connection, Rockebilly (die leider das Pech hatten bei strömenden Regen spielen zu müssen), Taff (von denen wir musikalisch und menschlich total beeindruckt waren), Fleurock und StaceeJaxx. Alle Bands gaben ihr bestes und hatten Spaß. Wir hoffen, einige von ihnen im nächsten Jahr wieder zu sehen und bedanken uns nochmals für alle Zuschauer, die trotz wechselndem Wetter nicht nach Hause gegangen sind.

 

SETLIST: Intro, Alles nur geklaut, Dresden-Blues, Ewig leben, Junimond, Marmorstein und Eisen bricht, Einsam und Allein, Paradies, Eigentlich Urlaub, Apfeltraum, Outro, Ich will nicht vergessen, Raucherlied